Veebruar

18.02.2008

Ich werde mal wieder etwas berichten. Den Anfang des Monats habe ich damit verbracht krank zu sein und habe dann wohl auch gleich die gesamte restliche Familie mit angesteckt. Jetzt geht es mir und dem Rest aber wieder gut.

Am 14. Februar war Valentinstag, in Estland "Sõpradepäev"(Freundschaftstag), dass heisst, dass man nicht nur dem Partner, sondern auch seinen Freunden Geschenke macht. Das ganze kam für mich etwas überrraschend und so wurde ich mit Karten und Süssigkeiten überhäuft und hatte selber gar nichts. Etwas dumm gelaufen die Sache.

Dieses Wochenende war ich bei Darja, eine andere deutsche Austauschschülerin. Sie wohnt in Kadrina, dass ist in der Nähe von Rakvere also im Nordosten von Estland. Man mag es kaum glauben, aber obwohl es nur gute 100km von Tallinn entfernt ist, liegt dort Schnee und es kälter als hier.

Rakvere ist eine schöne kleine Stadt mit vielen Holzhäusern. Wir waren aber lieber shoppen, zum draussen rumlaufen war es so oder so etwas zu kalt. Ich habe es aber fertig gebracht ersteinmal ein Eis zu essen.

Wie man sieht mir geht es sehr gut und dass ist es doch was ihr alle hören wollt, oder?!

Somit beende ich diesen doch relativ kurzen Eintrag.

03.02.2008

Hiermit nun seit langer Zeit mal wieder etwas von mir und gleichzeitig auch der erste Ein trag diesen Monat. Ist es nicht erschreckend? Ich meine es ist schon Februar.

Was wirklich spannendes ist nun aber auch nicht passiert. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag habe ich bei Nele, meiner Banknachbarin, verbracht. Es war wirklich toll, mit leckerem Essen, viele Fotos und lustigen Filmen um dann Freitag völlig verschlafen in einem völlig überfüllten Bus zur Schule zu fahren und dort ebenso verschlafen sich durch den Tag schleppen. Es ist aber auf jeden Fall toll, dass ich jemanden wie Nele gefunden habe!

Was gibt es sonst noch zu berichten. Ach natürlich. Ich war mit Rosanna, eine andere Austauschschülerin aus den Niederlanden, in Tallinn Pizza essen und die Altstadt beschauen. Wir finden sie beide einfach zu schön.

Ansonsten viel Zeit mit Klassenkameraden nach der Schule einfach nur rumhängen und erzählen.

In der Schule läuft es zurzeit nicht so gut. In Englisch komme ich absolut gar nicht mehr mit, da ich einfach zu viele Wörter die als bekannt vorrausgesetzt werden, noch nie gehört habe. Eigentlich hatte ich mir auch vorgenommen in mehr Fächern nun mal langsam richtig mitzumachen, aber so richtig wird das nicht. Aber das ist eine andere Sache.

Mit Estnisch hingegen wird es langsam. Ich spreche jetzt auch in der Schule nur noch Estnisch. Es ist ein richtig tolles Gefühl mit den neugewonnenen Freunden sich endlich in ihrer Sprache zu unterhalten.

Heute war auch der estnische Vorentscheid zum Grand-Prix oder auch Eurovision Songcontest und Estland sendet diesen abstrakten Beitrag: http://etv.ee/?0545699

Ich persönlich fand diesen besser, leider aber der 2. Platz: http://etv.ee/?0545707