August

30.08.2007

 

Erst mal muss ich berichtigen, dass wir am 28. nicht zu den Großeltern gefahren sind. Wir sind nämlich zuerst einmal nach Päri zu Malin gefahren. Danach sind wir alle zu Yumiko gefahren. Die hat sich tierisch gefreut uns zu sehen. Irgendwann haben wir dann Malin, ihre Gastschwester und ihre Gastmutter wieder nach Hause gefahren und sind dann noch nach Viljandi zu meiner Gasttante und meinem Gastonkel gefahren. Dort haben wir Abendbrot gegessen und meine Gasttante hat mir richtigen estnischen Kaffe gekocht. Gegen Mitternacht sind wir wieder richtig Tallinn, also nach Hause gefahren. Dort sind wir auch gegen 2 Uhr angekommen.

Gestern war nichts besonderes. Ich war mit Eliise die ganze Zeit alleine. Was heute noch kommt weis ich nicht, jedenfalls regnet es gerade mal wieder und es ist so kalt, dass seit gestern die Heizung an ist...im Sommer...brr.

Ach übrings hatte ich auch schon mein erstes Meeting mit einem Elch. Zum Glück ist aber nichts weiter passiert.

28.08.2007

 

So nun bin ich auch schon 17. Heute Morgen gab es erst mal Kuchen und Eis und außerdem ist Doppelgeburtstag, denn meine kleine Gastschwester ist nun 10 Jahre alt.

Im Laufe der letzten Woche war ich am Strand von Klooga bei Paldiski im Nordwesten Estlands, ich war in Kothla-Järve im Nordosten Estland und in beiden Gebieten leben fast nur Russen, dass heißt ich habe erst recht nichts verstanden.

Außerdem war in noch bei einer Veranstaltung in den "A le Coq" Arena in Tallinn. Dort ist eine meine Gastschwestern mit dem Chor aufgetreten. Leider hat es ziemlich geregnet.

Auch war ich bei einem Wikingerfest, zur Verabschiedung des Sommers. Das war richtig toll.

Seit einer guten Woche gehört nun auch Katze "Betta" zur Familie.

Das wars jetzt, denn jetzt fahren wir nach Viljandi in den Süden Estlands zu den Großeltern.

20.08.2007

Seit nun 8 Tagen bin ich in Estland und ich muss sagen mir geht es sehr gut, ich bin glücklich und meine Gastfamilie ist so lieb!

Die ersten Tage war die Orientierungswoche (oder wie man das auch schreiben mag). Auch diese war sehr toll. Unteranderem hatten wir jeden Tag 4h Estnisch Unterricht und ich finde dies sehr nützlich, da meine Gastfamilie keine weitere Sprache spricht, die ich kann. Nur mein Gastvater kann ein bisschen Englisch. Aber um so besser für mich, so werde ich mir alle Mühe geben so schnell wie möglich Estnisch zu lernen. Vor allem möchte ich mich auch endlich mit Ema und meinen beiden kleinen Gastschwestern unterhalten können. Die beiden wollen immer mit mir erzählen, aber ich verstehe so gut wie gar nichts...

Bisher haben wir auch schon so einiges unternommen. Wir waren in Tallinn-Pirita zur Segel-WM, zu einer Katzenauststellung, was zur Folge hatte, dass meine Gastschwestern jetzt unbedingt eine Katze haben möchten. Demzufolge sind wir schon zu einem Tierheim gefahren, woe sie sich eine Katze ausgesucht haben. Das dumme daran ist nur, dass es noch mehr Interessenten gibt.

Heute waren wir am Schloss Kadriorg und da waren so viele Menschen, da heute der Unabhängigkeitstag ist. Danach haben wir uns die Altstadt von Tallinn angegeguckt und Malin, ihre Gastschwester und ich haben uns im Bogenschießen versucht.

Nächsten Samstag fahren wir nach Kothla-Järve. Dort werde ich wohl niemanden verstehen, selbst wenn ich sehr gut Estnisch könnte, da dort fast nur Russen wohnen. Aber es ist bestimmet interessant.